BKC5 Bioinformatik 1: Referenzintervall-Überprüfung und Standardisierung von Labordaten

Grundlagen

Zielgruppe:
MTLA, VMTA
Qualifikationsziele:
Die Teilnehmenden können die Bedeutung der Referenzintervall-Überprüfung für die Zertifizierung bzw. Akkreditierung von Laboren einschätzen. Sie verstehen die theoretischen Grundlagen und Techniken der Referenzintervall-Überprüfung und können einfache Berechnungen mit Excel® selbst durchführen. In einem zweiten Themenbereich lernen die Teilnehmenden die Bedeutung der Labordatenstandardisierung vor dem Hintergrund der Digitalisierung im Gesundheitswesen kritisch einzuschätzen. Die Teilnehmenden verstehen die statistischen Grundlagen dynamischer Referenzintervalle, sowie der zlog-Transformation und der kontinuierlichen Farbkodierung von Laborwerten. Die Teilnehmenden können standardisierte Laborwerte als zlog-Scores und RGB-Farbcodes darstellen.

In Kooperation mit der Trillium Akademie.
Inhalte:
Referenzintervalle laut IFCC Leitlinie, Rili-BÄK, DIN EN ISO 15189 und IVD Richtlinie / Zertifizierung, Akkreditierung / Statistische Grundlagen (z. B. Normal- und Lognormalverteilung, Perzentilen, QQ-Plot-Verfahren) / Direkte und indirekte Prüfverfahren / Anwendungsbeispiele in Wissenschaft und Praxis / Labordatenstandardisierung vor dem Hintergrund des E-Health-Gesetzes / Datennormalisierung mit zlog-Scores und ICN-Farbkodierung / Praxisdemonstrationen (Befunddarstellung, deskriptive Statistik, Data Mining)
Gesamtstunden:
18
Veranstaltungsort:
München
Preis für DIW-MTA-Mitglieder:
480,00 €
Preis für DVTA-Mitglieder:
530,00 €
Preis für Nichtmitglieder:
580,00 €
zur Anmeldung